Ihr verbringt gerade wegen der Corona-Krise viel Zeit zuhause? Wir haben ein paar Ideen, damit euch in den eigenen vier Wänden nicht langweilig wird.

Die meisten von uns werden jetzt und in den nächsten Wochen sehr viel Zeit zuhause verbringen. Egal, ob ihr durch Unischließungen oder Homeoffice bereits davon betroffen seid: Spätestens am Wochenende, wenn einem klar wird, dass Kino, Restaurantbesuche, Ausflüge ins Schwimmbad oder in den Club nicht möglich sind, wird man darüber nachdenken, was man nun mit all der vielen Zeit anfangen kann. Da wir alle nicht wissen, wie lange dieser Ausnahmezustand anhalten wird, haben wir für euch ein paar Ideen für einen sinnvollen und manchmal einfach nur Spaß machenden Zeitvertreib zusammengestellt:

Das Telefon glühen lassen

Ihr habt euch schon lange nicht mehr bei Oma und Opa gemeldet? Oder bei eurer besten Freundin, die leider viel zu weit weg wohnt? Jetzt ist die Zeit und Gelegenheit, um die Menschen anzurufen, für die man im Alltag oft zu wenig Zeit hat. Gerade Verwandte oder ältere Menschen, die vielleicht noch nicht mal mehr zum Einkaufen vor die Tür gehen können, freuen sich jetzt über eure Gesellschaft am Telefon. Auch eine schöne Postkarte oder ein lieber Brief wird bei Oma, der besten Freundin und anderen Menschen, die euch am Herzen liegen, mehr denn je zu schätzen gewusst.

Erinnerungen zum Leben erwecken

Sortiert die Bilder eurer Abenteuer und Erlebnisse und erstellt online ein Fotobuch.
Sortiert die Bilder eurer Abenteuer und Erlebnisse und erstellt online ein Fotobuch.

Die vielen schönen Fotos von eurem letzten Strand- oder Städteurlaub lagern achtlos auf der Festplatte oder auf eurem Smartphone? Die Schreibtischschublade ist voll mit Bildern von Familienfeiern, Kindheitsaufnahmen, Schulaufführungen? All diese wunderbaren Erinnerungen warten nur darauf, in einem schönen Fotoalbum Platz zu finden. Sortiert die Bilder eurer Abenteuer und Erlebnisse und erstellt online ein Fotobuch. Noch besser: Werdet selbst kreativ und erstellt einfach selbst ein Album. Ihr malt oder bastelt gerne? Super, dann peppt das Album doch mit Zeichnungen oder kleinen Dingen auf, die ihr zuhause liegen habt.

Ordnung schaffen

Überall da putzen, wo man es sonst nie tut, die Osterdekoration rausholen und für etwas Farbe in den eigenen vier Wänden sorgen oder endlich mal die Regale anbringen, die schon seit Monaten im Weg stehen – Zeit, die Bude ein bisschen auf Vordermann zu bringen oder den längst geplanten Frühjahrsputz nachzuholen. Vielleicht gibt es ja auch zeitintensiveres Projekt, das ihr schon länger umsetzen wolltet und das jetzt auf seine Umsetzung wartet: Eine neue Wandfarbe im Schlafzimmer? Neue Pflanzen auf dem Balkon? Der Kleiderschrank, der ausgemistet werden soll? Alles, was ihr schon lange nicht mehr angezogen habt, könnt ihr jetzt aussortieren und den nächsten Flohmarkt planen – oder direkt an Bedürftige und Hilfsorganisationen spenden.

Medien konsumieren

Fast jeder hat zuhause Bücher liegen, die seit Ewigkeiten darauf warten gelesen zu werden. Ihr habt euch immer vor dem dicken Wälzer gescheut? Jetzt könnt ihr damit anfangen und euch so richtig daran verlieren. Und habt ihr mal in eure Watchliste bei Netflix, Amazon und Co. geschaut? So viele Filme und Serien, die für einen kurzweiligen Zeitvertreib sorgen oder die einem bisher für einen entspannten Feierabend zu anstrengend erschienen. Auch Musik trägt zur Ablenkung und Entspannung bei. Warum nicht endlich mal die Playlist sortieren oder neue Musik entdecken?

Neue Rezepte ausprobieren

Jetzt wäre die Gelegenheit, endlich all die tollen Rezepte auszuprobieren, für die man sonst nie Zeit hat.
Jetzt wäre die Gelegenheit, endlich all die tollen Rezepte auszuprobieren, für die man sonst nie Zeit hat.

Im Alltag muss es sonst immer schnell gehen? Pasta mit Tomatensauce ist euer Standardgericht? Jetzt wäre die Gelegenheit, endlich all die tollen Rezepte auszuprobieren, für die man sonst nie Zeit hat. Durchforstet Internetportale, durchstöbert alte Kochzeitschriften – Essen macht glücklich und dein*e Partner*in, dein*e WG-Mitbewohner*in oder deine Familie freut sich auch darüber. Wer noch Lebensmittel zuhause hat, die eingekocht werden können, sollte die Zeit nutzen und kann sich in ein paar Wochen darüber freuen.

Sich etwas Gutes tun

Bei all der Unsicherheit gerade solltet ihr nicht vergessen, euch etwas Gutes zu tun und ein bisschen zur Ruhe zu kommen.
Bei all der Unsicherheit gerade solltet ihr nicht vergessen, euch etwas Gutes zu tun und ein bisschen zur Ruhe zu kommen.

Bei all der Unsicherheit gerade solltet ihr nicht vergessen, euch etwas Gutes zu tun und ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Wie wäre es mal wieder mit einem guten Buch, einem Glas Wein und einem ausgiebigen Schaumbad? Auch ein Dankbarkeits-Tagebuch kann helfen, auf bessere Gedanken zu kommen: Schreibt auf, was euch glücklich macht und wofür ihr dankbar seid. Vielleicht auch, worauf ihr euch nach der Corona-Krise besonders freut – so kann man das Glas auch als halb voll betrachten.


Mehr aus " Campus Life" zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Gedanke zu „Kreative, liebevolle und glücklich machende Ideen für die Zeit zuhause“

  1. Daniel Scholz schrieb am 5. Mai 2020 um 18:28 Uhr:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bin Experte im Bereich Online-Marketing. Ich habe festgestellt, dass Ihre Website: campus-aktuell-bremen.de/ korrekt erstellt wurde und gut aussieht, sie jedoch nicht für die Google-Suchmaschine optimiert ist.

    Internetnutzer, die Keywords für Ihre Branche eingeben, sollten Ihre Seite sofort in den Google-Suchergebnissen finden.

    Wenn Sie herausfinden möchten, welche Fehler Ihre Website aufweist und welche geändert werden müssen, damit sie definitiv in den Suchergebnissen erscheint, können wir eine kostenlose Überprüfung der Website durchführen.

    Zu diesem Zweck bitten wir Sie, dieses Auditformular auszufüllen und unsere Techniker erstellen für Sie kostenlos einen Auditbericht Ihrer Website:

    https://www.sempartner.net/audit

    Mit freundlichen Grüssen
    Daniel Scholz