Ob Weltreise oder Auslandssemester: Wer außerhalb Deutschlands seinen Zahlungsverkehr regeln möchte, sollte ein paar Vorkehrungen treffen. Campus Aktuell erklärt euch die Wichtigsten – und was ihr unbedingt mit auf eure Reise nehmen solltet.

Elektronischer Safe: 5 GB kostenlos

Mit dem elektronischen Safe alle Dokumente immer sicher und giffbereit.
Mit dem elektronischen Safe alle Dokumente immer sicher und giffbereit.

So wie man im Urlaub seine Wertgegenstände in einem Safe ablegt, sollte man auch seine elektronischen Daten und Dokumente schützen. Wer länger ins Ausland reist, ist gut bedient, wenn er wichtige Dokumente wie Geburtsurkunde, Reisepass, Vollmacht oder Mietvertrag jederzeit elektronisch vorliegen hat. Der elektronische Safe der Sparkasse Bremen bietet euch die Möglichkeit, Word-Dokumente, Excel-Tabellen oder PDF-Dateien sicher und einfach abzulegen. Vorbereitete Ordner für Finanzdokumente sorgen für zusätzliche Übersichtlichkeit. So sind persönliche Dateien in elektronischer Form immer sicher verschlossen und vor dem Zugriff von außen geschützt. Eure Dokumente werden nach deutschem Daten­schutz­standard aufbewahrt und stehen euch zeitlich unbegrenzt zur Verfügung. Echter Pluspunkt: Die ersten 5 GB der Cloud-Lösung sind kostenlos. Wer den E-Safe nutzen möchte, kann sich ganz einfach hier über sein Online-Banking anmelden.

Onlinebanking und Echtzeit-Überweisungen: In Sekundenschnelle Geld überweisen

„Innerhalb der Euro-Zone sind fast immer Überweisungen mit dem SEPA-Verfahren möglich“, erläutert Studentenberater Daniel Döring. Außerhalb der Euro-Zone könnt ihr für den Zahlungsverkehr eine Auslands-Überweisung vornehmen. Doch was, wenn ihr bereits im Flieger sitzt und vergessen habt eine wichtige Rechnung zu überweisen oder einem Bekannten noch Geld schuldet?

Seit Juli 2018 könnt ihr noch schneller Geld von eurem Konto auf ein anderes überweisen. Mit der neuen Echtzeit-Überweisung wechselt der gewünschte Betrag innerhalb weniger Sekunden den Besitzer. Pro Transaktion könnt ihr bis zu 15.000 Euro versenden – und das im gesamtem SEPA-Raum. Das Geld ist in Sekundenschnelle auf dem Konto des Empfängers, auch nachts, am Wochenende oder an Feiertagen. Das sogenannte Instant Payment könnt ihr über euer Online- und Mobile-Banking nutzen.

Kreditkarte: Ein Stück Freiheit im Ausland

„Ohne Kreditkarte geht im Ausland gar nichts“, sagt Studentenberater Daniel Döring. Eine Kreditkarte der Sparkasse Bremen ist nicht nur das sicherste Zahlungsmittel für weltweite Bargeldabbuchungen, sondern für Studenten auch noch kostenlos. Insgesamt 15 Automatenverfügungen pro Jahr sind im Ausland für euch inklusive. In einem Euroland entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Ein weiterer Vorteil: Mietwagen können mit der Kreditkarte ohne Kaution gebucht werden. Für längere Auslandsaufenthalte kann sich auch die Gold Card lohnen, in der zusätzlich Reiseversicherungen enthalten sind. Im Reisebüro werden Reiseversicherungen oft überteuert angeboten.

App: Vor dem Auslandsaufenthalt auf Push-Tan umstellen

Ob Umsätze abfragen oder Rechnungen bequem per Foto­überweisung bezahlen – die Sparkassen-App bündelt alle wichtigen Funktionen und bietet dazu höchste Sicherheit. Wer bislang seine Überweisungen mittels SMS-Tan tätigt, sollte das Verfahren vor seinem Auslandsaufenthalt auf Push-Tan umstellen. Insbesondere, wenn ihr im Ausland eine andere SIM-Karte genutzt.

„SMS haben im Ausland den Nachteil, dass sie unter Umständen sehr lange dauern – oder gar nicht ankommen“, erläutert Daniel Döring. Mit Pech ist die Tan bereits abgelaufen, wenn sie als SMS auf dem Handy landet. Das Fingerabdruck oder passwortgeschützte Push-Tan-Verfahren für Überweisungen hingegen funktioniert überall dort, wo es eine Internetverbindung gibt.

Weitere Tipps und Tricks für einen entspannten Start in den Urlaub findet ihr hier:
https://www.sparkasse-bremen.de/urlaubsservice


Mehr aus " Campus Finance" zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*